Major Turniere

Ähnlich wie beim Tennis die Grand Slam Turniere, gibt es auch im Golfsport vier bedeutende Turniere. Gewinnt ein Spieler sie alle in einer Saison, darf er sich als Grand Slam-Sieger bezeichnen. Bis dato ist das aber keinem Golfer jemals gelungen. Nur Tiger Woods hat vier Turniere in Folge für sich entscheiden können, aber nicht in einer Saison.

  • Die Turniersaison beginnt im April mit den US Masters in Augusta im Bundesstaat Georgia. Es ist das einzige Turnier, das seit 1934 immer am gleichen Ort stattfindet, auch wenn dieser schon öfter umgebaut wurde. Veranstalter ist der Augusta National Golf Club.
  • Es folgen im Juni die U.S. Open, die von der USGA, der United States Golf Association, seit 1895 regelmäßig veranstaltet werden.
  • Ein Monat später folgt das einzige Turnier außerhalb der USA, die Open Championship in England. Dies ist auch das älteste Major-Turnier und wird seit 1860 ausgetragen.
  • Die PGA Championship im August eines jeden Jahres bilden den Abschluss der Turnierserie. Organisiert wird es von der PGA, der Professional Golfers’ Association.

Ryder Cups

Dieses Mannschaftsturnier wird alle zwei Jahre von der PGA of America und der PGA European Tour veranstaltet. Dabei treten je zwölf Spieler aus den USA und Europa in Gruppen zu vier Spielern und auch im Einzel gegeneinander an.

Presidents Cup

Dieses Turnier wird in den Jahren ohne Ryders Cup ausgetragen. Dabei spielt ein US-Team gegen den Rest der Welt. Europäische Golfer treten dabei aber nicht an, denn diese spielen um die Seve Trophy, wobei Kontinentaleuropäer gegen britische und irische Spieler ihr Können unter Beweis stellen.

Golf bei Olympia

Nur bei den Olympischen Spielen der Jahre 1900 in Paris und 1904 in St. Louis wurden Golfturniere veranstaltet. Nach 112 Jahren Pause dann erstmals wieder 2016 in Rio de Janeiro und auch bei den nächsten bei den Sommerspielen soll Golf wieder im Programm sein.